Fassadenverkleidung mit FACID 65 Textilfassade an Optics Balzers Firmensitz in Balzers, Liechtenstein
Innovative Textilfassade FACID 65 am Neuen Operationszentrum (OPZ) in Großhadern
Beweglicher Sonnenschutz FACID Trimono mit Rahmen, Grundprofil und beweglicher Aufhängung
Fassadenansicht Bürogebäude Xero verkleidet mit Textilfassade FACID 65 in Wellington, Neuseeland
Fassadenansicht Gotha Cosmetics in Bergamo, verkleidet mit Textilfassade FACID 65

Gestaltungsmöglichkeiten

Textilfassaden haben ein hohes gestalterisches Potential und bieten dem Planer und Gestalter einen großen Freiraum.

Die Textilfassaden von FACID können viel

Vertikale, horizontale oder diagonale Verlegerichtungen und Formen

Durch vertikale, horizontale oder diagonale Verlegerichtungen sind die gestalterischen Freiheiten enorm. Die Formen der Textilfelder können als Rechteck, Quadrat, Dreieck, Vieleck, Trapez oder in CNC-gebogenen Lösungen ausgeführt werden. Zusätzlich kann die Gewebestruktur durch rückseitig angebrachte Metallstrukturen auf einfache Art und Weise dreidimensional verformt werden.

 

Überspannen von Fenstern und Gebäudekörpern

Durch diese Möglichkeit der Überspannung können ruhige und durchgehende Fassadenflächen geschaffen werden und trotzdem die Funktion der Fenster erhalten bleiben.
Zudem lassen sich so einzelne Gebäudekörper, die sich in Baustil und unterschiedlicher Fensterstruktur unterscheiden zu einer modern gestalteten Fassadeneinheit gestalten.

 

Teiltransparente Verkleidungen

Durch die Semitransparenz der Netzgittergewebe ergeben sich interessante Gestaltungsmöglichkeiten für z.B. offene Treppenanlagen und Technik-Einhausungen. Die verkleideten Bereiche werden gestalterisch aufgewertet, weiterhin vom Tageslicht beleuchtet, vor Regen und Schnee geschützt und mit Frischluft versorgt.

 

3D-Wirkungen

Neben den vielfältigen Gewebefarben (erste Ebene) können durch die farbige Gestaltung der hinter dem Gewebe liegenden Ebene (zweite Ebene) wirkungsvolle 3D-Wirkungen erzielt werden.
Bei hellen Hintergrundfarben können so bei Sonnenstrahlung auch interessante und lebhafte Moiré-Effekte entstehen. Wenn Sie eine nur zweidimensionale Wirkung wünschen, dann versehen Sie die zweite Ebene mit einer dunklen Farbe (z.B. Schwarzgrau).

 

Schweißen von Geweben

Sollen Feldbreiten realisiert werden, die über die Standard-Geweberollenbreite hinausgehen, dann können mittels Hochfrequenzverfahren die Gewebe zu größeren Flächen verschweißt werden. Die Schweißnähte markieren sich optisch linear auf dem Gewebe, da das Gewebe im Schweißbereich verschmilzt.

 

Einsatz von farbigen Gewebe und digitale Bedruckung

Es steht eine große Gewebe-Farbpalette nach Themen gegliedert zur Verfügung. Sollte ein spezieller Farbton benötigt werden, kann dieser bei entsprechender Abnahmemenge für Sie gefertigt werden. Darüber hinaus lassen sich durch die Möglichkeit der digitalen Bedruckung des Gewebes künstlerische Motive oder gezielte Unternehmensbotschaften realisieren. Mit einer zusätzlichen UV-Schutzlackierung kann die Lebensdauer des Motivs weiter erhöht werden.

 

Frontale oder rückseitige Beleuchtung

Durch die Semitransparenz des Gewebes entstehen vielfältige Möglichkeiten der Beleuchtung.

  • Frontale Beleuchtung
    Die Anstrahlung der Textilfassade von vorne lässt das Gewebe und die gegebenenfalls darauf befindliche Gestaltung nachts deutlich wirken. Die zweite Ebene hinter dem Gewebe tritt in den Hintergrund
  • Rückseitige Beleuchtung
    Wird die Netzgitter-Textilfassade rückseitig ausgeleuchtet, tritt die zweite Ebene hinter dem Gewebe stark in den Vordergrund. Diese Wirkung kann so stark werden, dass von dem Gewebe in der ersten Ebene nichts mehr zu erkennen ist und somit eine sehr starke transparente Optik entsteht. Dadurch können sehr kreative Wirkungen erzielt werden, die jedoch vorab durch einen Testaufbau beurteilt werden sollten.